Einstieg bei CIB – Unsere Mitarbeiter erzählen

Und weiter geht’s mit unserer Reihe „Einstieg bei CIB“. Angelika Pößl ist seit März 2019 bei CIB in München im Bereich Controlling und Geschäftsentwicklung tätig.

Aus welchem Bereich kommst du und wo liegt deine Expertise?

Ich habe internationale Betriebswirtschaftslehre studiert und im Innovationsmanagement promoviert. Meine mehrjährige Berufserfahrung habe ich vor allem im Softwarebereich gesammelt. Zudem bringe ich Sprachkenntnisse in Spanisch und Englisch mit.

Warum hast du dich bei CIB beworben?

Die CIB consulting GmbH ist ein agiles und dynamisches Unternehmen mit verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im IT-nahen Kontext.

Gibt es ein oder mehrere Projekte bei der CIB, die deine Aufmerksamkeit geweckt haben? Wenn ja, welche?

Neben den Bereichen Vertrieb, Verwaltung, Controlling und Produktmanagement beschäftige ich mich mit dem Business Development im spanischen Teil der Holding.

Wie sieht zurzeit dein Arbeitsalltag aus?

Ich bearbeite komplexe Themen etwa zur Digitalisierung von Prozessen, zum Projektcontrolling sowie zur weltweiten Geschäftsentwicklung der Firma.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei CIB geben?

Neugier und Offenheit gegenüber den unterschiedlichen Themenstellungen sind sicherlich hilfreich. Eine pragmatische Grundeinstellung zu verschiedenen Problemstellungen ist ebenfalls unterstützend.

Was hat dir beim Einstieg bei CIB besonders gut gefallen?

Die hilfreichen Tipps meiner motivierten Kollegen sowie die Vielfalt der Themen haben mich positiv begeistert.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Angelika!

Let’s CIB!

 

Teile diesen Post:

Hackathon in modulE: KI, 3D-Druck und XR für die Städte von morgen

Wie können wir mit Hilfe zukunftsweisender Technologie die Herausforderungen des Klimawandels auf unsere Städte angehen? Die Resilienz einer Stadt wie München und ihrer Infrastruktur wird ein sehr wichtiges Kriterium für ihre Zukunftsfähigkeit werden.

Am 25. und 26. Januar werden in modulE innovative Lösungen entwickelt, um urbane Zentren wie München resilienter zu machen. In nur 48 Stunden werden 60 Teilnehmer*innen (aus Design, Entrepreneurship, Marketing und IT) in interdisziplinären Teams Prototypen entwickeln und präsentieren.

Der zweitägige Hackathon findet im Rahmen des Zertifikatsprogramms SEA:certificate (Soziale Innovationen und urbane Nachhaltigkeit) der Social Entrepreneurship Akademie und in Kooperation mit der Hans Sauer Stiftung sowie dem Zentrum Digitalisierung.Bayern statt.

© jmvotography
© jmvotography

Nach einem Impulsvortrag zum Thema Resiliente Städte geht’s los: In den nächsten zwei Tage wird konzipiert, entwickelt, programmiert und getüftelt. Ganz nach dem Motto „Tech for Good“ werden Expert*innen den Teilnehmer*innen in Workshops Technologien wie KI, 3D-Druck und XR näher bringen.

Coaches, darunter Konrad Schmid (CIB), Laura Janssen (Climate-KIC) oder Vera Steinhauser (Hans Sauer Stiftung) unterstützen die einzelnen Teams beim Prototyping. Unsere fünf Startups können natürlich auch teilnehmen. Ein paar limitierte Plätze sind noch frei, Bewerbungsfrist ist am 17. Januar.

CIB Mitarbeiter*innen sind herzlich eingeladen, sich am Freitag um 18.00 Uhr erste Ergebnisse anzuhören. Am Samstag, den 26. Januar finden um 17.00 Uhr die finalen Pitches vor der Jury [Ulrich Brandner (CIB), Barbara Lersch (Hans Sauer Stiftung), Dr. Ursula Triebswetter (Landeshauptstadt München), Maximilian Irlbeck (Zentrum Digitalisierung.Bayern), Professor Dr. Klaus Sailer (Strascheg Center for Entrepreneurship) und Anne Dörner (Social Entrepreneurship Akademie)] statt.

Let’s hack in modulE!

Teile diesen Post:

Erste Startups in modulE

Vor zwei Wochen sind die ersten fünf Startups in unseren Open Space modulE powered by CIB eingezogen und haben sich inzwischen gut eingelebt – zwischen Desktop und Tischtennisplatte.
Die erste Generation Startups kommt aus den Bereichen Digital Health, MedTech und Predictive Maintenance. Hier auf dem Blog berichten wir noch im Detail über die einzelnen Teams, Erfolge und Events – vorab ein erster Überblick:

Neu in modulE ist das Münchner Startup DermaScreen. Das zweiköpfige Team entwickelt basierend auf Deep Learning eine Lösung, um schwarzen Hautkrebs und viele weitere Hautläsionen anhand dermatoskopischer Aufnahmen zu erkennen. Dieser soll Ärzte im Rahmen von Hautkrebsscreenings als Clinical Decision Support System unterstützen.

Gegenüber sitzt das Team von maiot. Es optimiert die Wartung für B2B-Fahrzeugflotten, wie Bussen oder Trucks durch Einsatz von KI, um so Ausfallzeiten und Kosten zu reduzieren.

Das Startup Movacare entwickelt zur Unterstützung von Senioren Wearables mit benutzerorientiertem Design und modernsten technischen Know-How in den Bereichen Deep Learning und Sensorik.

Ebenso spannend sind Smart Operating Room (Projektname), als eines der Gewinnerteams des MedTech Bootcamp der UnternehmerTUM. Sie wollen die Arbeit im Operationssaal basierend auf Machine Learning optimieren.

Last but not least: Das Startup Gut Feeling arbeitet als digitaler Therapie Coach, der Personen mit Verdauungsstörungen, häufigen Entzündungen und Infekten und Autoimmunerkrankungen beim nachhaltigen Aufbau des Darmimmunsystems hilft.

Klingt spannend? Finden wir auch!

Let´s CIB and startup!

Teile diesen Post:

CIB Dinners Vol. 1

Liebe CIBler!

Es kommen mehrere tolle Events auf uns zu!

Das erste ist unser gemeinsames Abendessen im Café im Müller’schen Volksbad schon diesen Mittwoch (18.07.). Wir freuen uns sehr! Vergesst nicht bis spätestens morgen Nachmittag (17.07.) auf unsere Umfrage zu antworten, damit keiner ohne Platz bleibt.


SAVE THE DATE

Was? CIB Dinner

Wann? Mittwoch 18.07. – 18:30 Uhr (Treffpunkt um 18:00 Uhr am Empfang)

Wo? Café im Müller’schen Volksbad


Zwei weitere Termine sind auch schon geplant (26.07. und 01.08.2018). Für diese beiden Tage haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht. Seid gespannt auf unsere nächsten Beiträge.  🙂

Let´s CIB!

 

Teile diesen Post: