Officewarming bei der CIB consulting in Karlsruhe

„Seid ihr auch mit der S- bzw. Straßenbahn angekommen?“. Mit dieser fast schon insistierenden Frage wurden die Gäste von unserem Geschäftsführer Ulrich Brandner begeistert begrüßt.

Highlights des neuen Büros sind nicht nur vier Stellplätze inklusive Stromtanken, sondern auch die gegen-überliegende Haltestellte Händelstraße (S2, S5, S52 und Tram 6). Somit haben es Kunden, Partner, Mitarbeiter und Bewerber noch einfacher, zu uns zu kommen.

Apropos ökologische Anreise:
Auch für unsere Radfahrer ist gesorgt. Unsere Dusche lässt keine Ausreden mehr zu. 😉

Die Einweihungsfeier begann am Nachmittag. Unser Geschäftsführer nutzte die Gelegenheit und stellte gleich zwei neue Kollegen vor:

• Christoph Tremmel
Der erfahrene Bankbetriebswirt wird unseren Kunden, speziell im Bereich Geldinstitute, mit Rat und Tat zur Seite stehen.

• Lennart Wouters
Als Business Development Manager wird er ab 15. Mai bei uns starten. Seine Hauptkompetenzen liegen in den Bereichen der Personalbeschaffung und des Betreuens unserer Rechenzentrumskunden.

Eine Rückblende zur CIB consulting GmbH
In unserem ersten Büro im Baden-Airpark entwickelten acht Mitarbeiter von 2007 – 2011 unser DMS CIB doXima. Da unser IT-Consulting, vor allem in Karlsruhe, stark an Bedeutung gewann, bezogen wir in der Gebrüder-Himmelheber-Straße (Karlsruhe-Bulach) das nächste Büro.
Durch unsere engen Kooperationen mit Universitäten wurde die Nähe zum KIT (Karlsruher Institut für Technologie) und zur Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA) wegweisender. Mit der Adresse Kaiserallee 109 sind die Fahrzeiten mit ca. 20 Minuten spürbar „spontaner“ geworden.

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

SEA:Hackathon in modulE

modulE wurde vergangenes Wochenende Schauplatz des weltweit ersten Hackathons zum Thema „Resiliente Städte“.

Über 50 Teilnehmer*innen arbeiteten in weniger als 20 Stunden an Ideen und Konzepten, die unsere Städte mittels zukunftsweisender Technologien wie KI oder 3D-Druck resilienter gegen die Auswirkungen des Klimawandels machen sollen.

Der Architekt Markus Stenger kümmerte sich zu Beginn mit seinem Vortrag über „Resiliente Städte“ um all diese Fragezeichen in den Köpfen der über 50 Teilnehmer*innen. Im Anschluss gab es zwei spannende Workshops von Dr. Robert Jenke (KI) und Trevor McConnell (3D-Druck). Herausforderungen, wie zunehmende Extremwetter, Wasserknappheit oder gesundheitliche Beeinträchtigungen im städtischen Raum sollten gelöst werden.

Die zehn Teams setzten sich aus Teilnehmer*innen des Zertifkatsprogramm „Soziale Innovationen“ und „Urbane Nachhaltigkeit“ der Social Entrepreneurship Akademie (SEA) sowie des Academic Program for Entrepreneurship (APE) zusammen.

Chatbots für Gebäudebegrünung, Straßen aus dem 3D-Drucker und ein Warnsystem für Dachlawinen gehörten zu den preisgekrönten Ideen. Auf die Gewinner wartete eine kritische Jury mit Barbara Lersch (Hans Sauer Stiftung), Maximilian Irlbeck (Zentrum Digitalisierung Bayern), Dr. Ursula Triebswetter (Landeshauptstadt München), Ulrich Brandner (CIB software GmbH), Anne Doerner (Social Entrepreneurship Akademie) und Prof. Klaus Sailer (Strascheg Center for Entrepreneurship).

Für die Teams gab es interessante Preise, wie ein Gutschein für den Makerspace im Wert von 500€, Gutscheine für Polarstern, einen Cook & Code Gutschein und von unserem Geschäftsführer Ulrich Brandner ein Arbeitsplatz in unserem Startup- und Eventspace modulE!

Das innovativste Projekt „Cool Streets“ ist ein neuer Straßenbelag aus recyceltem, durchlässigem Plastik, der bei starken Niederschlägen mehr Wasser als asphaltierte Straßen aufnehmen kann. Eine Moosschicht unter der 3D gedruckten Straßenschicht sorgt darüber hinaus für Abkühlung in heißen Sommermonaten. Der Gutschein für den MakerSpace ging an das Team mit dem partizipativsten Projekt: „Plant your City“, eine künstliche Intelligenz für ein ansprechendes Chatbotsystem, um Bürgerinnen und Bürger bei Gebäudebegrünung zu beraten.

Neben Sebastian Planck von der Social Entrepreneurship Akademie machten Sponsoren, wie die Hans Sauer Stiftung, das Zentrum für Digitalisierung.Bayern und wir, die CIB, dieses spannende Wochenende möglich. Und damit die für die Mehrheit der Teilnehmer*innen erste Auseinandersetzung mit Drohnen, Sensoren und 3D-Druckprogrammen.

Bei Tischtennis, Bier und Häppchen wurde nach Ende des Hackathons noch fleißig weiter diskutiert und philosophiert. Das Event hat eindrucksvoll gezeigt: modulE ist nicht nur ein Startup-Space sondern auch für Events und Workshops vielseitig einsetzbar. Wir freuen uns auf weitere Events mit Partnern, Entrepreneuren und spannenden Themen!

Let´s CIB!

Danke an Fabian Stoffers für die Fotos

Teile diesen Post: